Graubünden

Die Ausgangslage

  • Alpen-Liebhaberin, Wanderfreundin und Naturliebhaberin auf einem Kurztrip in der Schwyzer Bergwelt

Der Weg in den Urlaub

  • Anreise mit der Bahn ab Berlin recht lang mit ca. 11 Stunden, dafür nur mit einem Umstieg und ganz entspannt in der ersten Klasse

Die Orte, die man gesehen haben muss

  • Chur, die älteste Stadt der Schweiz, Alpenstadt und Tor zu den Alpenpässen
  • Alp Grüm, ein kleiner Bahnhof auf 2.091 m, nur mit der Bahn oder zu Fuß erreichbar – atemberaubender Blick auf Gletscher und nach Italien
  • Die Diavolezza, mit der Seilbahn im Sommer in die Gletscherwelt der Alpen
  • Das Hochplateau Brambrüesch, der Hausberg von Chur, ein ideales sanftes Wandergebiet, direkt aus dem Zentrum der Stadt in 20 Minuten mit der Seilbahn erreichbar, der Alpenbikepark bietet Abwechslung für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis

Die kulinarischen Highlights des Urlaubs

  • Die Feinschmeckerspezialitäten aus Chur wie Schokolade, Birnenbrot, Röteli (ein leckerer Kirschlikör mit vielen Gewürzen) und der Alpenstadt-Torte (eine Nusstorte)
  • Wein aus dem Bündner Rheintal
  • Alpen-Sushi und Salzis (Tipps gibt‘s im Reisebüro)

Der Überraschungsmoment des Urlaubs

  • Die Fahrt mit dem Trottinett vom Brambrüesch – ein großer Spaß auch für Erwachsene und einfacher als vorher vermutet – unbedingt ausprobieren!

Die Zahl des Urlaubs

  • 2.973, d.h. 2.973 Meter, höchster Punkt unserer Reise mit dem Berghaus Diavolezza – Ausgangspunkt für klassische Gletscherwanderungen oder einfach nur, um im Hochsommer mal Schnee zu erleben

Der Wissensvorsprung für Reiserei-Kunden

  • Die Schweiz ist ein Bahnland – deshalb mindestens eine Bahnreise fest im Programm einplanen oder auch gleich ganz entspannt mit der Bahn anreisen – Tipps gibt´s im Reisebüro
  • Die bekannten Schweizer Züge: der Bernina und der Glacier Express fahren über Chur – so ist das ein idealer Ausgangspunkt für eigene Erkundungen
  • Wer die Schweiz genauer erkunden möchte, kann verschiedene Bahnen/Orte miteinander kombinieren, auch ein längerer Aufenthalt an einzelnen Orten kann eingeplant werden – Tipps gibt´s im Reisebüro
  • Die Preise vor Ort: eine Pizza kostet umgerechnet ab 16 €, ein Kaffee ca. 4,50 €, ein Tagesmenü ca. 26 bis 30 € und eine Kugel Eis 3,40 € - deshalb vorab Halbpension buchen
  • Bezahlt wird in der Schweiz mit Schweizer Franken, mit Euros kann man auch zahlen, Münzen werden aber nicht akzeptiert und das Rückgeld gibt es in Franken
  • Für Bernina und Glacier Express besteht eine kostenpflichtige Reservierungspflicht, die 2. Klasse ist sehr nachgefragt und oft ausgebucht, in der 1. Klasse hat man wesentlich mehr Platz und man reist entspannter, die Höhepunkte der Strecke werden per Lautsprecher angesagt, durch's Panoramafenster hat man eine tolle Sicht auf die wunderschöne Bergwelt, Fotografieren ist möglich – allerdings nur durch die Fenster, was zu Spiegelungen führen kann
  • Die Regionalzüge der Rätischen Bahn fahren auf der gleichen Strecke wie der Bernina Express, ohne Reservierungspflicht, ohne Panoramafenster, mit Fenstern, die man öffnen kann und mit Aus- und Zustiegsmöglichkeit an allen Bahnhöfen, Swiss Travel Tickets und Reginalpässe sind vielen Varianten erhältlich, Tipps gibt's im Reisebüro

Der unvergessliche Augenblick des Urlaubs

  • Jeder (Augen-)Blick aus dem Panoramafenster des Bernina Express auf die zauberhafte Bergwelt der Alpen

Das Fazit

  • Preisintensives, aber mit gebuchter Halbpension erschwingliches Urlaubsziel mit unvergleichlicher Bergwelt und – I'm sorry to switch to English - one of the thousand places to see before you die

Der Kontakt für Fragen, Tipps und Anregungen

Der "Like" des Tages