Norditalien

Die Ausgangslage

  • Zwei italienverrückte Freundinnen fahren zwei Wochen quer durch Norditalien. 

Der Weg in den Urlaub

  • Mit der Bahn nach München und dann im Fiat 500 über die Alpen…

Die Orte, die man gesehen haben muss

  • Saló am südwestlichen Ufer des Gardasees – sehr authentisch geblieben mit tollen Boutiquen und Restaurants und vor allem nicht so überlaufen wie die bekannten Badeorte
  • Iseosee – ursprünglicher als die anderen großen italienischen Seen mit fantastischen Radwegen um den See
  • Bergamo – vor allem die autofreie Altstadt La Città Alta auf einem Hügel ist traumhaft und perfekt zum Bummeln, da sie autofrei ist
  • Portofino – das teuerste Fischerdorf der Welt mit seinen schmalen Häuschen in senfgelb, ocker, rosa und rostbraun in einer türkisfarbenen Bucht muss man gesehen haben
  • Cinque Terre – 5 malerische, verträumte Dörfer an der ligurischen Riviera verbunden durch fantastische Wanderwege

 Die kulinarischen Highlights des Urlaubs

  • Der Aperitivo mit frischen Oliven und gerösteten Mandeln am Abend – egal an welchem Ort: ein absolutes Muss.
  • Das leckerste Eis in ganz Bergamo in der Gelateria Cherubino – am besten mehrmals am Tag, um möglichst viele Sorten probieren zu können.
  • Der frische Fisch in der Taverna al Remer in Venedig – perfekte Lage, außergewöhnliches Ambiente, moderate Preise und dazu noch Livemusik.
Der Überraschungsmoment des Urlaubs
  • Das Brummen der Motoren beim Bergamo Historic Gran Prix am Sonntag Vormittag: die verschiedensten Oldtimer liefern sich hier immer Ende Mai ein Rennen durch die engen Gassen der Altstadt.
 Die Zahl des Urlaubs
  • 2500 (km) – das ist die gesamte Strecke von München zum Gardasee über Mailand an die ligurische Küste bis zur Toskana und über den Comer See nach Venedig und zurück
Der Wissensvorsprung für Reiserei-Kunden
  • Italien ist beliebt wie nie – die Unterkünfte sollten unbedingt vorab gebucht werden – Tipps gibt’s im Reisebüro
  • Wer nicht so weit fahren möchte: die 3 Flughäfen von Mailand sind ein idealer Ausgangspunkt, um von dort aus mit dem Mietwagen zu starten.
  • Ende Mai / Anfang Juni ist eine ideale Reisezeit: das Wetter ist frühsommerlich und die Orte noch nicht so überlaufen
  • Wer sich Venedig in Ruhe anschauen möchte, sollte den Nachmittag meiden. Viel entspannter ist der frühe Vormittag oder der Abend.
  • Ein echter Geheimtipp ist der Markt in Forte dei Marmi – jeden Mittwochvormittag und im Sommer auch am Sonntag finden Shoppingqueens hier ihr Paradies. 

Die unvergessliche Augenblick des Urlaubs

  • Der Blick vom Balkon in Portofino auf die türkisfarbene Bucht, die weißen Segelboote und die großen Palmen.

Das Fazit

  • La Dolce Vita – ob am See, in der Stadt, in den Bergen oder am Meer – in Italien findet man es überall.

Der Kontakt für Fragen, Tipps und Anregungen

Der "Like" des Tages