Luxus auf der Schiene - Deine unvergessliche Zugreise

Erlebe Luxuszüge, die Dir die Welt zeigen...

 In einem Zug die Welt zu erkunden, ist eine Leidenschaft. Eine, die es zu bewahren gilt! Die Fahrt in einem Luxuszug war und ist für viele ein (Kindheits-)Traum, der heute den Charme vergangener, goldener Jahre mit den Annehmlichkeiten der Moderne verbindet.

 Maria Jueptner, Urlaubsdesignerin bei der REISEREI

Schon bevor es die Möglichkeit gab, sich in ein Automobil oder Flugzeug zu setzen, haben uns Eisenbahnen in ferne Länder gebracht. Auch kann ein jeder sich an die Zugfahrt zur Oma erinnern, mit der Aussicht auf Weihnachtsgeschenke oder die langersehnten Sommerferien, die Gedanken an das Lieblingsessen und verwöhnt zu werden. Eine Bahnfahrt gibt uns die Möglichkeit von unseren Zielen zu träumen, statt einfach nur anzukommen, Pläne zu schmieden, die Landschaft zu sehen oder zu spielen. Aber mehr noch, im Zug sitzen kann auch bedeuten, verwöhnt zu werden und zu genießen. Ein Rundum-Sorglos-Urlaub der Extraklasse auf Schienen.

Denn die Züge, die wir meinen, sind ganz besondere Schätze!

Deine Reise mit dem Orientexpress

Tauche in die glamouröse Welt des Kriminalromans ein.

Deine Reise mit dem Orient Express, Luxus Zugreisen in Deinem Reisebüro in Berlin Brandenburg, Die REISEREI

Diejenigen unter Euch, die einen guten Kriminalroman zu schätzen wissen, werden den Orient Express kennen. Die Strecke Istanbul-Budapest-Paris bis hin nach London hat Agatha Christie berühmt gemacht und in den Jahren zwischen zwei Weltkriegen fuhren Spione und Filmstars, Agenten und Mafiabosse mit den Politikern und der Schickeria Europas im selben Abteil. Der Orient Express mit seinen typisch blau-goldenen Waggons und dem Art Déco Interieur sind ein Teil der Geschichte Europas, die uns einladen, dieses „Einmal-im-Leben“-Gefühl zu spüren. Heute fährt der „Venice Simplon Orient Express“ (VSOE), wie er inzwischen heißt, nicht nur diese berühmte Strecke, sondern verbindet mit Venedig und Wien auch weitere Metropolen wie Berlin, Prag und Bukarest. Während des Krieges wurden die Bahnwaggons des Orientexpresses über ganz Europa verteilt. Der Unternehmer James Sherwood hatte daher 1976 die Idee, exklusive Gäste, die sein Hotel Capriani in Venedig besuchten, auf eine ganz besondere Art anreisen zu lassen. Bei einer Auktion in Monte Carlo erwarb er die ersten beiden Waggons des ehemaligen Luxuszugs und restaurierte das originale Ambiente des Orient Express', mit 35 weiteren Schlaf-, Bar- und Restaurantwaggons, bis 1982 die zweite „Jungfernfahrt“ stattfinden konnte. James Sherwood schloss sein Hotel und die Zuggesellschaft seiner Belmond Group an und bietet nun im Venice Simplon Orient Express ein glamouröses Luxuserlebnis der besonderen Art.

Deine Reise mit dem Orient Express, Stopp in Venedig, Luxus Zugreisen in Deinem Reisebüro in Berlin Brandenburg, Die REISEREI

Wenn Du also das Flair des Orient Express' in seiner Gänze erleben willst, fang am besten hier an, in Venedig.  Mit einer Nacht im Belmond Hotel Capriani, mit Blick auf die glitzernden Lagunen Venezias wachst Du in einer anderen Welt auf. Am nächsten Morgen geht es mit dem hoteleigenen, exklusiven Wassertaxi zum Abfahrtsort Venezia Santa Lucia Bahnhof, wo die Reise mit dem Juwel der Luxuszüge beginnt. Vor dem Einstieg in den Orient Express wird sich Dein persönlicher Majordome vorstellen. Dieser Kabinensteward wird während der Reise allein für Dich zuständig sein und Dich rundum exzellent versorgen. Schon kann Deine glamouröse Zugreise beginnen. Dein Majordome wird mit Dir den Reiseplan durchgehen und Dich auf den angemessenen Dresscode an Bord des VSOE hinweisen, denn ein so luxuriöser Zug wie der Venice Simplon Orient Express verlangt angemessene Kleidung. Das Motto hier lautet: „You are never overdressed!“. Tagsüber darf es durchaus etwas sportlich-elegantes sein, jedoch niemals Jeans oder Turnschuhe! Zum Dinner kann es der Smoking für die Herren sein, mindestens aber ein Jackett und Krawatte, die Damen werden dann im Cocktail- oder Abendkleid erwartet. Inzwischen sollte es bereits Lunchtime sein. Lass Deinen Gaumen von einem exquisiten, saisonalen Menü, das Dir vom Chefkoch und seinem Team zubereitet wird, in einem der Restaurantwaggons verwöhnen. Erlebe dabei das internationale Flair, das diesen einmaligen Luxuszug umgibt und beobachte die Reisenden aus aller Herren Länder, die sich hier zusammengefunden haben, um ein Stück dieses Glamours zu sein.

Während Du nun den Venice Simplon Orient Express mit Deinen eigenen Sinnen erkundest, die Landschaft vorbeiziehen lässt und die exquisite Einrichtung bewunderst, vergiss auf keinen Fall nach dem Lunch einen Drink an der Bar zu nehmen. Wir empfehlen einen „12Guilties“! Frag den Bartender nach der Geschichte dahinter und er wird Dich in die Geheimnisse der goldenen Zeiten des Reisens entführen, Dir die Geschichte des Zuges mit Bildern malen und Dir von den vielen Berühmtheiten erzählen, die an dieser Bar den ein oder anderen Drink genossen haben. Dann wird es auch bereits Zeit für den 4o'Clock-Tea sein, dieser wird angemessen im Abteil serviert. Mit einer Auswahl an handgemachten, hervorragenden Pralinen und Gebäck. Auf den Spuren der goldenen Zeiten des Reisens, wirst Du dieses besondere Erlebnis nicht vergessen. Bis Dein Kabinensteward Dich zum Dinner abholt, stehen Dir nun alle Möglichkeiten einer Bahnreise im Venice Simplon Orient Express offen. Unterhalte Dich mit den Mitreisenden, vertiefe Dich in deinen Lieblingsroman oder ruhe Dich etwas aus, in Aussicht auf einen längeren Abend. Zum Dinner stehen zwei Restaurants zur Verfügung. Wir empfehlen Dir hier nicht das Restaurant aufzusuchen, welches Du zur Lunchtime besucht hast, um die Zeit im Venice Simplon Orient Express optimal zu nutzen. Nach dem Dinner darf man sich, wie schon vor hundert Jahren, zu einer Partie Bridge im Salon treffen oder den Jazzklängen der Musiker lauschen. So oder so, wird dieses Erlebnis Dich beeindrucken und in deinem Gedächtnis bleiben. 

Deine Reise mit dem Orient Express, Stopp in Paris, Luxus Zugreisen in Deinem Reisebüro in Berlin Brandenburg, Die REISEREI

Wenn Du am nächsten Morgen aufwachst, bist Du bereits in Paris. Paris, die Stadt der Liebe an der Seine, erweckt so viele Träume wie Sehnsüchte. Das Frühstück wird im Abteil serviert, so kann ein jeder den Morgen ganz individuell nach seiner Fasson starten. Kurz darauf wirst Du Paris auch bereits hinter Dir lassen und die Weiterfahrt zum Kanal beginnen. Genieße sie nochmals, die Aussicht und das einzigartige Flair des Venice Simplon Orient Express während des Lunchs, ein 4-Gang-Menü, das Seinesgleichen sucht und tauche ein in den einzigartigen Charme, den dieser Zug versprüht. Nichts desto trotz wirst Du von diesen Zügen noch lange träumen. Zu den berühmtesten Gästen zählen nicht umsonst James Bond (Sean Connery) in Ian Flemings „From Russia with Love“ oder Alfred Hitchcock, dessen Film „The Lady Vanishes“ von 1938 in seiner Gänze im Orient Express spielt. Tauche ein in die Welt des Orient Expresses und lass‘ Dich überwältigen!

Der Belmond Royal Scotsman

Erlebe Deine Zugreise im schottischen Kilt!

Belmond Royal Scotsman, Luxus Zugreisen in Deinem Reisebüro in Berlin Brandenburg, Die REISEREI

Echte Liebhaber der glamourösen Luxuszugwelt werden jedoch auch ein anderes, sogar königliches Gefährt lieben. Der Belmond Royal Scotsman, den die Queen einst auszeichnete bietet heute zwei Restaurants, vier bis fünf Schlafwagen, einen Salonwagen mit einer gut ausgestatteten Bibliothek und immer mindestens 50 verschiedenen Whiskys aus den besten und beliebtesten Destillerien weltweit. Panoramafenster und eine Außenterrasse, sorgen für einmalige Aussichten auf die Highlands und – für das wahre Luxuserlebnis – ein Spa-Waggon!

 

Der Dresscode im Belmond Royal Scotsman ist tagsüber angemessen leger und auch hier gilt es Jeans und Turnschuhe zu Haus zu lassen. Was Du jedoch nicht vergessen solltest sind eine regenfeste, warme Jacke und Golfschuhe, für die sportliche Betätigung unterwegs. Für ein Dinner im schottischen Luxuszug gilt Smoking oder Anzug und Krawatte als angemessen, bei den Damen das Cocktailkleid oder ein Oberhemd mit Jackett. Aber wenn ein festliches Dinner ansteht wird der Liebhaber seinen Kilt nicht missen wollen. Diesen darfst Du grundsätzlich zu jedem Dinner tragen, wir sind ja schließlich in Schottland und unser Motto hier ist nicht umsonst: „After All, It's Tradition!“  Oder Du leihst Dir einen Kilt an Bord, inklusive Hemd, Socken, Accessoires, etc. Kinnloch Anderson ist Partner der Belmond Group wenn es um dieses modische Glanzstück der Schottischen Geschichte geht. Hierzu bekommst Du im Voraus ein Formular auf dem Du die Maße der Schneiderei mitteilen kannst und den Kilt kannst Du zum Ende der Reise in Deinem Abteil lassen, man wird für die Rücksendung sorgen. Alternativ kannst Du sogar Deinen eigenen, persönlichen Kilt erwerben, als Souvenir der ganz besonderen Art der Reise mit dem Belmond Royal Scotsman.

Vor Antritt Deiner Reise wirst Du zum Afternoon Tea im Balmoral Hotel in Edinburgh begrüßt. Der Host für den Belmond Royal Scotsman wird sich vorstellen und Dich kurz in das folgende Prozedere unterweisen, denn bereits auf dem Weg zum Bahnhof wird Dir bewusstwerden, was schottische Gastfreundlichkeit und royales Aufsehen bedeutet. Nach dem Tee werden die Reisenden, zusammen mit ihrem Gastgeber, den Weg zum Abfahrtsgleis beschreiten. Und wie es sich gehört, wird die Gruppe standesgemäß von einem Dudelsackspieler in traditioneller Kleidung begleitet und auf dem Bahnsteig den roten Teppich entlangschreiten. Bis Du den Belmond Royal Scotsman betrittst heißt es dann: „All Eyes On You!“

 

Der Belmond Royal Scotsman bietet je nach Jahreszeit und Anlass andere Routen und Ausflüge an. Im Sommer werden dies bevorzugt Ausflüge zu besonderen Gärten, Golfplätzen und das beliebte Tontauben schießen sein, denn ihre Landschaft und die Weite der Highlands lieben die Schotten fast noch mehr als ihre Kilts. Einige der Highlights während der Fahrt sind sicher das Glenfinnan Viadukt, das den Filmfans dieser Welt als „Harry Potter Bridge“ bekannt ist, oder die Isle of Bute mit Großbritanniens eindrucksvollstem Viktorianischem Haus, das die größte Privatsammlung schottischer Familienportraits beherbergt. 

 

Wir empfehlen jedoch auf Deiner Reise mindestens einmal eine echte schottische Whisky-Destillerie zu besuchen. Die Highlands, ein Kilt und einen Whisky und wer dazu nur noch eine Zigarre wünscht, darf diese zwar nicht im Salon selbst rauchen, jedoch bietet die Außenterrasse des Belmond Royal Scotsman, zumindest bei akzeptablem Wetter, weiterhin diese Möglichkeit. Die Zigarren, solltest Du jedoch bereits vor der Reise erwerben, im Zug selbst gibt es diese Möglichkeit nicht. Wer bereits weiß, dass ein echter Single Malt aus Schottland kommen muss, der gibt sich ganz dem Whisky hin und besucht eine der Touren rund um dieses Thema. Verschiedene Destillerien, Tastings und das hauseigene Angebot des Belmond Royal Scotsman lassen Herzen höherschlagen. 

Das Frühstück, Mittags- und Abendmenü mit Getränken sind grundsätzlich im Rundum-Luxus-Paket inkludiert. Nur auf einigen besondere Fahrten ist Hochprozentiges davon ausgenommen, so wie die Anwendungen im Spa-Bereich. Wer dieses Juwel an wahrer britischer Gastfreundlichkeit erleben will, ist im Belmond Royal Scotsman perfekt aufgehoben. Nirgendwo sonst lernt man Schottland auf diese Weise kennen und lieben.

Der Belmond Grand Hibernian - Luxus pur

Die perfekte Zugreise auf der wilden, grünen Insel Irland

Bleiben wir dem Inselleben noch etwas treu und schauen wir uns ein weiteres Goldstück der Luxuszugwelt an. Der Belmond Grand Hibernian ist die moderne Version eines Luxuszugs. Die exklusiven Waggons des 2016 fertiggestellten Zuges beherbergen maximal 40 Gäste und werden derzeit, Anfang des Jahres 2021, renoviert. Das Innendesign spiegelt die Irischen Grafschaften in seiner Farbgestaltung wieder. Während Kerry sich zum Beispiel mit Blau und Violett präsentiert, zeigt sich Fermanagh ganz in Silber und Gold. Die beiden Restaurantwaggons Wexford, der irische Motive und elegante Tweedstoffe kombiniert, und Sligo, mit den Holztönen und georgianischem Grau, bieten entspannte Atmosphäre und feinste Küche. Mit seiner Lage an der offenen See bietet die irische Insel dem Reisenden ein ganz besonderes Erlebnis und dieser Zug ist eine wundervolle Art Land und Leute kennen zu lernen. Der Observation Car lädt zum Bestaunen der Landschaft ein und erinnert dabei an einen traditionellen Pub. Gönn Dir hier also gern den ein oder anderen Pint, ob Guinness oder Kilkenny, ist dabei natürlich Geschmackssache. Die Route kann jeder Reisende frei wählen. Je nach Zeit, Gusto oder Geldbeutel lässt sich aus drei, fünf und sieben Tagen die passende Route finden. Die spannendste Route ist dabei sicher die Sieben-Tage-Tour. Los geht es ab Dublin, wer hier schon ein paar Tage das Flair genießen mag, dem sei die Stadt der Quays, Pubs und natürlich das Guinness-Museum ans Herz gelegt. Der Belmond Grand Hibernian startet dann an der Dublin Heuston-Station und bringt Dich am ersten Tag nach Cork und von dort aus nach Cobh. Die kleine Hafenstadt mit den bunten Häusern und dem ursprünglichen Charme wird Dich verzaubern. Wieder im Zug genießt Du dein Abendessen im Restaurantwagen und wer mag, darf anschließend noch einen typischen, irischen Drink an der Bar nehmen. Nun folgt die erste Nacht im Belmond Grand Hibernian. Die modern und doch mit traditionellem Charme eingerichteten Zimmer, lassen keinen Luxus vermissen. Am nächsten Tag geht es entweder auf den historischen Markt in Cork oder, für den Liebhaber, in die Jameson Whisky Destillerie. Am Nachmittag erfolgt die Weiterfahrt nach Killarney, wo der Rest des Tages zur freien Verfügung steht. Nach dem Abendessen im Zug wird es wieder Zeit für etwas Unterhaltung, vielleicht wird es ein echter irischer Tanz oder etwas traditionelle Musik sein. Wie auch immer bist Du herzlich eingeladen aus vollem Halse mitzusingen oder das Tanzbein zu schwingen, die Tanzschritte wird man Dir gern zeigen.

Der dritte Tag im Belmond Grand Hibernian startet mit er Fahrt nach Galway. Die Cliffs of Moher, eine Schäferei oder ein Stadtrundgang, die Stadt hat einiges zu bieten. Und für nicht wenige Iren kommen die schönsten Mädchen der grünen Insel immer noch aus diesem Teil des Landes, das will etwas heißen. Das Abendessen wird heute in einem der Restaurants in Galway eingenommen und hinterher bietet sich sicher eine gute Gelegenheit für einen Spaziergang durch die kleinen Gassen.

Tags darauf startet der Zug die Fahrt nach Westport, wo das Westport House besichtigt wird und das Mittagessen in einer typischen Taverne gereicht wird. Nach der Besichtigung der grünen Gärten kannst Du Westport noch etwas erkunden, bis die Fahrt weitergeht nach Dublin. Von einem Teil der Reisenden wird sich der Belmond Grand Hibernian hier verabschieden. Schon in diesen fünf Tagen hat dieser traditionelle und doch moderne Zug gezeigt, was Irland zu bieten hat. Wer jedoch noch ein bisschen mehr sehen möchte, der genießt seine Weiterfahrt auf der sieben tägigen Reise und kommt mit nach Belfast. Dort wird das Hillsborrough Castle besucht. Die offizielle Residenz der Queen in Nordirland. Zum Abendessen geht es weiter nach Dundalk und am nächsten Tag wieder in südliche Richtung nach Kilkenny. Nach einer Stadtführung und dem Besuch des Kilkenny Castle, darfst Du den Ort frei erkunden und den letzten Tag der Reise nochmals voll auskosten. Schon geht es zurück nach Dublin, wo die Reise mit dem Belmond Grand Hibernian vorerst endet. Doch auch hier sollte sich der „Ire“ in einem jeden Reisenden noch einen letzten Pint Guinness oder Kilkenny gönnen. Grüßt die Grüne Insel, denn nicht umsonst ist das Motto der Iren: „Sláinte!"

Der Glacier Express - Schweiz

Glacier Express, Luxus Zugreisen Schweizin Deinem Reisebüro in Berlin Brandenburg, Die REISEREI

Versteckt in den Schweizer Bergen befindet sich ein kleiner Schatz modernsten Komforts und traditionsbewusster Eleganz. In einer viertägigen Luxusreise mit diesem Goldstück zeigt die Schweiz zu jeder Jahreszeit was sie zu bieten hat. Schon die Anreise gibt Dir das Gefühl besonderen Luxus, wenn Dir im Grand Hotel Kempinski in St. Moritz das perfekt ausgebildete Hotelpersonal jeden Wunsch förmlich von den Augen abliest. In St. Moritz lässt sich blicken, wer Rang und Namen hat und Du gehörst nun dazu. Dass St. Moritz inzwischen UNESCO-Welterbe ist, trägt zum einzigartigen Ruhm dieses Ortes bei und der Name ist daher als Qualitätsmarke geschützt. Nach der Ankunft im Grand Hotel Kempinski, steht es Dir frei, ob Du noch für eine kurze Abfahrt auf die Ski-Piste gehen, oder ob Du Dich direkt dem Aprés-Ski widmest. „Sehen Und Gesehen Werden!“ ist nicht umsonst unser Motto für dieses Luxuserlebnisses. Nach einer Nacht im Superior Room mit Blick auf das Bergpanorama von St. Moritz, wirst Du nach dem ausgiebigen Frühstück mit ihrem Privattransfer zum Welcome-Desk des Glacier Express' auf dem Abfahrtsgleis gebracht und hier beginnt ein ganz besonderes Bahnerlebnis. Die Excellence-Class heißt an Bord des Glacier Express' nicht umsonst so. Die einmalige Aussicht, die die Panoramafenster während der Bahnreise bieten, zeigen die Schweizer Alpen auf eine fantastische Art und Weise, wie es kein anderer Luxuszug kann. Jeder Platz ist im Glacier Express ein Fensterplatz, also lehn Dich zurück, oder rücke ganz nah an den Abgrund. Hier kannst Du Dich in jedem Fall verzaubern lassen von glitzernden, schneebedeckten Bergen im Winter und saftig, grünen Hängen im Sommer. Ein Blick auf die Speisekarte dieses modernen Luxuszuges zeigt, dass bei Qualität und Service im Glacier Express keine Abstriche gemacht werden. Die Produkte sind regional, frisch und in BIO-Qualität und werden während der Fahrt zusammen mit erlesenen Weinen serviert. Das 5-Gang-Menü, Tea Time und Getränke sind in diesem modernen Luxuszug natürlich inklusive. So fährst Du nun über haushohe Brücken und durch nachtschwarze Tunnel mitten durch das imposante Bergpanorama der Schweiz. Nach Deiner Fahrt durch die Rheinschlucht, dem Grand Canyon der Schweiz, und über den Oberalppass rückt das Matterhorn in Dein Blickfeld. Während der Fahrt steht das Personal jederzeit zur Verfügung, solltest Du Fragen zu einzelnen Punkten auf der Reise oder zum Glacier Express selbst haben. Das absolute Erlebnis bekommest Du jedoch, wenn Du den Glacier Express auch für die Rückreise nutzt und diese Fahrt nochmals in die entgegengesetzte Richtung fährst. So erlebst Du den modernen Luxus, den der Glacier Express bietet ein zweites Mal und kannst beide Sichtweisen auf diese unglaubliche Landschaft vollends auskosten. Zögere also nicht, Dir dieses Erlebnis zu gönnen und vielleicht begrüßt Dich ja der Yeti in dieser glamourösesten aller Bergwelten persönlich.

Der Zarengold - Die Transsibirische Eisenbahn der Luxusklasse

Könige und Fürsten nutzten die Eisenbahn, aber Zaren reisten ganz in Gold. Die Transsibirische Eisenbahnstrecke, oder auch Transsib genannt bezeichnet die Bahnstrecke von Moskau bis Wladiwostok. All die Züge, die diese Stecke zurücklegen, werden zwar transsibirische Eisenbahnen genannt, doch nur zwei bezeichnen die Luxuszüge des Zarenlandes.

Der Zarengold! Die Strecke die man in diesen Luxuszügen zurücklegt beträgt unglaubliche 9288 Kilometer und führt über zwei Kontinente, durch sieben Zeitzonen. Auf dieser Reise wirst Du Sibirien auf die Art erleben, wie schon Chruschtschow es für seine hochrangigen politischen Gäste im Zarengold vorgesehen hatte und wie es die russische Gastfreundlichkeit im gebietet. Aus mehreren Routen kannst Du Dir die eigene Traumreise aussuchen, aber es gibt eine Sache, die wir Dir empfehlen können: Fahr von Ost nach West! Zuerst verliert man vermeintlich Zeit beim Flug in die östliche Hemisphäre, jedoch hat man auf diesem Wege bei der entspannten Reise Richtung Westen den Vorteil, dass man fast jeden Tag ein Stündchen mehr Zeit gewinnt, um die Einzigartige Landschaft, die vorüber zieht, zu genießen. 

Doch beginnen wir mit dem wahren historischen Zarengold-Erlebnis. Aus den verschiedenen Buchungsklassen, die von Standard bis Bolschoi-Platinum alles umfassen, kann jeder  frei wählen, um die Fahrt mit diesem einzigartigen Zug, dem Zarengold, anzutreten. Um die Fahrt, wie es sich für hochrangige Gäste gehört, mit dem Luxus zu erleben, kommen nur die Bolschoi-Kategorien in Frage: Bolschoi und Bolschoi-Platinum. Bei den vorgesehenen Stopps verbringst Du die Nächte in 5-Sterne-Hotels und beide Bolschoi-Kategorien bieten im Abteil ein eigenes Bad, das mit Slippern und Bademantel ausgestattet ist. Die Abteile der Bolschoi-Platinum Kategorie sind dabei jedoch etwas größer. Zusätzlich zu dieser exklusiven Ausstattung wirst Du von einem eigenen Reiseleiter begleitet. Wer etwas weniger Exklusives bevorzugt kann sich jedoch auch für die Nostalgie-Komfort-Klasse entscheiden. Man teilt in diesem Fall eine Dusche mit dem angrenzenden Abteil, die Toiletten befinden sich dann jeweils am Ende des Waggons. 

 

Die Fahrt im Glanzstück der russischen Eisenbahnen, dem Zarengold, beginnt in Wladiwostok. Am nächsten Tag beginnt Deine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn und Du machst Dich auf den Schienen der Transsib auf den Weg nach Chabarowsk. Hier triffst Du als Reisender im Zarengold-Erlebnis auch zum ersten Mal den Zarengold selbst. Nach einem Besuch des größten buddhistischen Klosters Russlands wirst Du am Abend Dein wohlverdientes Dinner im Speisewaggon des Goldstücks des Zarenreichs einnehmen. Der Zarengold ist ein ganz besonderes Erlebnis auf dieser ursprünglichsten aller aller Strecken und ist auch der Zug mit dem noch ursprünglichsten Charme. Er hat an der chinesisch-russischen Grenze den anderen Teil Reisender aufgenommen, die diese Strecke bereits ab Peking  befahren, eine Verlängerungsstrecke der  Transsib ins Reich der Mitte. Doch auch über das Wasser müssen die Luxuszüge das ein oder andere Mal. Dutzende Brücken, die spektakuläre Aussichten bieten müssen passiert werden, um dieses Hindernis zu überwinden. Jeder Winkel bietet andere Aussichten und wieder neue Eindrücke. In Deinem warmen Abteil zu sitzen, während Du den Ausblick aus deinem Fenster wagst, wird dir im Nachhinein fast unwirklich erscheinen. Selbstverständlich haben die Hartgesottenen unter Euch im Sommer, aber auch im Winter die Möglichkeit ein kurzes Bad im See zu wagen.

 

Du machst Dich nach dem Abendessen im Zarengold nun auf den Weg nach Irkutsk. Wenn dir nun ein kalter Schauer über den Rücken laufen sollte wird der nächste Stopp Dich wärmen. Durch die sich stetig ändernde Landschaft Ostsibiriens fährst Du im Zarengold nach  Nowosibirsk. Fast am Ende kommen wir zur vorletzten Station, Jekaterinburg. Genieß nochmal das Flair und den Luxus Russlands, vielleicht bei einem Besuch der legendären Romanow-Gedenkstätte, denn am nächsten Tag geht es nach Kasan. Schon am Abend dürft Ihr Euch von Eurer Crew an Bord des Zarengolds verabschieden, wie in Russland üblich auch gern bei einem Schlückchen Vodka. ;-)

Der Arctic Express - „Je dunkler die Nacht, desto heller die Lichter!“

Ein Luxuszug, der Dir die schönen Seiten des ewigen Eises zeigt & Dich die Zeit vergessen lässt...

Im Dezember und Februar startet der Arctic Explorer auf seiner Reise von Moskau nach Sankt Petersburg und macht dabei einen Abstecher bis weit über den Polarkreis, nach Kirkenes. Allen, die jetzt an schöne Landschaften und eisige Temperaturen denken sei eines gesagt, dieser Zug verfügt über eine Fußbodenheizung, mit der sich dem Wetter trotzen lässt!

 

Nach dem Auftakt der Reise in Moskau mit Besichtigung des Kreml und der Rüstkammer der Zaren bringt Dein Luxuszug Dich nach Wladimir. Bei einer traditionellen Pferdeschlittenfahrt lässt sich die Landschaft genießen, als wäre ein Wintermärchen Wirklichkeit geworden. Noch in der selben Nacht überquert der Luxuszug nun den Polarkreis, immer tiefer ins ewige Eis.  Auf dieser Reise wird zudem ein Gast-Astronom an Bord sein, der Vorträge rund um das Reisethema anbietet, Fragen beantworten kann und sich bestens auskennt mit den Aurora Borealis, den Nordlichtern, die Dich verzaubern werden. Am nächsten Tag erreicht der Zug  Murmansk, die Stadt liegt auf halber Strecke zwischen Moskau und dem Nordpol und ist die wichtigste auf der Kola-Halbinsel. Ab hier geht es mit dem Bus über die norwegische Grenze nach Kirkenes. Du kannst im Eis-Hotel übernachten oder, wer skeptisch ist, doch lieber in einem normalen Hotel. Von hier geht es auf die Suche nach den Nordlichtern. Bei klarem Himmel wird der Astronom den Ausflug begleiten und den Himmel zum Leben erwecken. Auf der Rückfahrt machst Du einen Abstecher zu einer Rentierfarm und nacheiner Fahrt mit einem Husky-Schlitten kannst Du wieder die Wärme des Kaminfeuers genießen. Wieder zurück im Zug geht es weiter nach Petrozawodsk. Bei einem Ausflug mit einer Hovercraft-Fähre kann hier die einzigartige Architektur der Holzhäuser, die gänzlich ohne Nägel errichtet wurden, besichtigen und die trotzdem, oder gerade deswegen Eis und Schnee Widerstand leisten. Nach einer weiteren Nacht im Arctic Explorer erreicht der Zug Sankt Petersburg. Hier kannst du Dich vom Arctic Express angemessen verabschieden und noch eine Weile die Stadt erkunden, bevor es auf die Heimreise geht. Besuche das Ballett oder das berühmte Sankt Petersburger Theater. Mit den Eindrücken vom ewigen Eis kannst Du dann die Heimreise antreten und Dir einer Sache sicher sein: Das ewige Eis vergisst nie!

Der African Explorer

Dieser Luxuszug zeigt Dir die „Big Five“ auf einer exklusiven Safari!

African Explorer & Rovos Rail & Blue Train, Luxus Zugreisen Schweizin Deinem Reisebüro in Berlin Brandenburg, Die REISEREI

Schon die Namen der Abteilkategorien im African Explorer und den restaurierten Waggons aus den 1930er Jahren werden Dich auf das, was Du hier erlebst einstimmen. Du hast die Wahl zwischen der Kategorie Leopard und Elefant. Beide sind zwar fast identisch ausgestattet, doch Leopard ist etwas größer. Zudem ist die Leopard-Kategorie im African Explorer mit einer zusätzlichen Sitzecke ausgestattet und ihre vorteilhaftere Lage im Zug bietet Dir kürzere Wege zu Restaurant und Bar. Zu Begin Deiner Reise mit dem African Explorer erwartet Dich das erste Highlight. Wir starten bei den Viktoriafällen in Sambia an der Grenze zu Simbabwe. Das Ambiente hier ist durchaus leger, Abendgarderobe benötigst Du nicht. So kann man das erste  Dinner, das als 3-Gänge-Menü gereicht wird, entspannt in Freizeitkleidung genießen. Die Speisekarte umfasst sowohl afrikanische, als auch europäische Gerichte, sodass Du Dich ganz auf dieses Abenteuer einlassen und zwischendurch trotzdem einmal die Heimat schmecken kannst. Am nächsten Morgen wartet mit die Morgenpirsch im Hawange Nationalpark, das nächste Highlight auf Dich. Elefanten, Büffel und Löwen sind hier nur einige der Bewohner, denn hier trifft man mit etwas Glück auch seltene Wildhunde. Die Veranda am Ende des African Explorers macht eine ungestörte Aussicht auf die Landschaft und Weite dieses Kontinents möglich. Sie bietet einzigartige Ausblicke – aber Vorsicht, auch Einblicke! Ein unartiger Affe, ein neugieriger Elefant und schon ist etwas stibitzt. Wenn also der Zug hält, solltest Du hier nichts unbeaufsichtigt liegen lassen! Dafür hat man hier auch die eindrucksvollsten Fotomotive direkt vor der Linse, keine Scheiben und damit keine Streifen oder Spiegelungen im Bild, das musst Du einfach ausnutzen. Am nächsten Tag geht es mit dem Bus in die Bergwelt der Drakensberge und anschließend in den Krüger Nationalpark. Weiter geht es nach Swasiland, bei einem Ausflug kann auf einem der Märkte der ein oder andere noch seinen Souvenirbestand erweitern, um den Daheimgebliebenen eine kleine Freude zu machen. Schnupper nun noch ein letztes Mal die Luft Afrikas auf der rollenden Veranda des African Explorer, am nächsten Tag, nach dem Frühstück heißt es nämlich Abschied nehmen, vom African Explorer und vom lieb gewonnenen Personal. Du bist in Pretoria angekommen und damit endet die Erlebnisreise im African Explorer.