Vietnam

Die Ausgangslage

  • Asienbegeisterte Berlinerin mit Faible für außergewöhnliche Kulturen, Traditionen und Landschaften, ist nach 17 Jahren erneut in Vietnam unterwegs, um zu erleben was sich verändert hat

Der Weg in den Urlaub

  • Frankfurt und Hanoi trennt ein komfortabler 11-Stunden-Flug mit Vietnam Airlines

Die Orte, die man gesehen haben muss

  • Den Fischmarkt von Phan Thiet - mit seinen fleißigen Fischern, die in kleinen Nussschalen den frischen Fang direkt zum Markt fahren
  • Die Straßen der lebendigen Hauptstadt Hanoi -  übersät von quirligen Rollerfahrern, die sich alle gegenseitig beim Beladen ihrer kleinen Gefährte überbieten wollen...riesige Kisten, lebendige Tiere und ganze Familien werden hier gestapelt 

Die kulinarischen Highlights des Urlaubs

  • Der Egg-Coffee im Giang Café - eine köstlich cremige Spezialität, die geschmacklich dem guten alten Eischnee aus der DDR nahe kommt
  • Die Pho Bo Suppe im Pho 2000 in Saigon – wohl die beste Pho Bo Suppe in Vietnam und sogar Bill Clinton ließ es sich hier schon schmecken

Der Überraschungsmoment des Urlaubs

  • Der Saxophonist in der spektakulären Rooftop Bar des Des Arts Saigon  – unfassbare Gänsehaut, wenn man im 23. Stock mit Blick über Hanoi, einen Drink in der Hand, auf der Liege am Design Pool von der einzigartigen Atmosphäre und den rauchigen Klängen des Saxophons erfasst wird

Die Zahl des Urlaubs

  • 107 (cm), der Sitzabstand in der Premium Economy von Vietnam Airlines - weil sich jeder einzelne Zentimeter bei einem 11-stündigen Flug lohnt

Der Wissensvorsprung für Reiserei-Kunden

  • Wer vietnamesichen Lifestyle und Luxus kombinieren mag, ist im Mia Resort Mui Ne gut aufgehoben, liebevoll eingerichtet mit vielen Naturmaterialien, man sollte aber bei der Buchung auf die Lage der Bungalows achten, wir haben die Bungalow-Nummern mit privater Lage, kurzen Wegen zum Strand/Restaurant für Euch im Reisebüro und übernehmen gerne die Reservierung vorab
  • Wer sich für die asiatische Kultur interessiert, sollte schon früh am Morgen die Vietnamesen beim Tai Chi beobachten, einfach in den nächsten Park oder zum Strand gehen, nichts entspannt mehr als dieser meditative Anblick
  • Vietnam ist nichts für Leute mit Hygienewahn, außerhalb der Hotels sind die altbewährten „Plumpsklos“ eher Standard als Ausnahme
  • Wer im pulsierenden Herzen Hanois unterkommen will, nächtigt am besten im Hotel Mövenpick, von dem man in nur 15 Gehminuten die lebhafte Altstadt erreicht
  • Für mystische Ambiente der Halonbucht sollte man mindestens zwei Nächte einplanen, kombiniert mit Unternehmungen wie Kayak- oder Fahrradtouren, Tipps gibt’s bei uns im Reisebüro

Die unvergessliche Augenblick des Urlaubs

  • Der magische Moment des Aufwachens morgens in der Halongbucht, der Blick gerichtet auf die zweitausend aus dem smaragdgrünen Wasser ragenden Kalksteinfelsen, ohne Handynetz oder Internet - Entschleunigung pur

Das Fazit

  • Auch nach 17 Jahren hat Vietnam nichts von seiner Ursprünglichkeit, Vielfalt, offenen Mentalität und atemberaubenden Natur eingebüßt, wenn man zu den richtigen Spots fährt und sich traut, in das Leben vor Ort einzutauchen 

Der Kontakt für Fragen, Tipps und Anregungen

Der "Like" des Tages